E-Mails an den Verein

Eine Auswahl an E-Mails, die im Verein KINDerLEBEN e.V. eingetroffen sind und wir hier gerne veröffentlichen.

Russen Terror Gegen Kinderklinik In Kiew

Russen-Terror gegen Kinderklinik in Kiew

Der Angriff auf das Kinderkrankenhaus in Kiew war „einer der ungeheuerlichsten Angriffe“ seit Beginn der russischen Invasion, sagt eine UN-Expertin. 

Schwerkranke Kinder werden nach Berlin in die Charité gebracht und KINDerLEBEN wird den krebskranken Patienten jede Unterstützung geben, so die Zusage des Vorstandes an Frau Prof. Angelika Eggert und Ihr wunderbares Team.

Kinderleben Finanziert Therapeutisches Zaubern

© Pixabay.com

KINDerLEBEN finanziert Therapeutisches Zaubern

Wir sind begeistert von der Arbeit von Frau Ute von Koerber und finanzieren eine „Zauberei“ begleitet mit Musik und Gesprächen mit den Kindern.

Therapeutisches Zaubern ist eine Kombination aus Zaubern und Hypnotherapie. Zaubern und verzaubert werden, bedeutet einzutauschen in eine andere Welt. Loslassen und gelassen werden. Durch Zaubern wird scheinbar Unmögliches möglich. Therapeutisch eingesetzt ist Zaubern deshalb ein faszinierendes Medium, um mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Kontakt zu kommen, in magischer Atmosphäre zauberleicht Lösungsprozesse in Gang zu setzen und damit Symptome und Probleme zu behandeln. So ist Therapeutische Zaubern in unterschiedlichen Arbeitsfeldern hilfreich.

03/2024

Bilder anklicken zum Vergrößern

Logo Alba

ALBATROS – Daumen hoch!

Nach 2 Jahren Corona-Pause konnte Frau Dr. Wegert endlich wieder die traditionelle Weihnachtsfeier organisieren und auf der Station 30i feiern. Frau Prof. Eggert empfing in diesem Jahr wiederum die ALBA Basketballspieler und zum ersten Mal auch einige der ALBA Basketballspielerinnen!

Die Sportlerinnen und Sportler überreichten die Wunschgeschenke und zauberten damit ein Lächeln auf die Gesichter der Kinder. Es wurde musiziert, getanzt und danach gab es eine kleine Stärkung am Buffet.

Vielen Dank

01/2024

Sehr geehrter, lieber Herr Kittel und liebe Frau Dr. Wegert,

natürlich wollte ich Ihnen schon die ganze Zeit um Weihnachten herum schreiben und für ALLES danken!

Ihre Ansprechbarkeit und so schnelle, situativ sinnvolle, unbürokratische Unterstützung unserer Patientenkinder: unsere klinische Arbeit erfährt dadurch das ganze Jahr über Entlastung und Halt!

Die Auszeiten, die Sie erschöpften, belasteten Familien u.a. im Hotel Herrenstein ermöglicht haben, stärkten Hoffnungskräfte nachhaltig. Die unterschiedlichsten materiell-finanziellen Unterstützungen, die Sie immer schnell bewilligten, haben den schwierigen Alltag vieler Patientenkinder und deren Eltern enorm erleichtert. Das alles sind Oasen in den Härten dieser Welt und in den Leben der Menschen, die wir hier begleiten!

Auch sind wir als Team sehr dankbar, dass wir so auf Sie: KINDerLEBEN bauen dürfen; uns derart auf Ihre kontinuierliche Präsenz verlassen dürfen.

Ein Termin mit E…., die inzwischen als Jugendliche mit ihrer chronisch weiter fortschreitenden Tumorerkrankung kämpft, zeigte mir wieder, welch ein Geschenk für diese Patientin (ihre Geschwister und Eltern) Ihre Unterstützung ist. E……., die sich inzwischen nur noch im Wasser selbstständig fortbewegen kann, freut sich schon riesig auf das kommende Wochenende, wenn sie ihren Geburtstag im Tropical Island feiern kann.

Ein zuversichtliches, Frohes Neues Jahr und herzliche Grüße, auch im Namen des Teams,

Viola Diesselhorst
Dipl. Psychologin Viola Diesselhorst
Psychologische Psychotherapeutin
Charité Campus Virchow Klinikum
SPZ Onkologie/Hämatologie

KINDerLEBEN kann - Dank an unserer Spender - dem 4 jährigen Sebastian* helfen, eine bessere Zukunft zu erleben
© Eberhard Kittel

KINDerLEBEN kann - Dank an unserer Spender - dem 4-jährigen Sebastian* helfen, eine bessere Zukunft zu erleben.

Die Familie wohnt beengt mit 5 Personen in 2 Zimmern, das Einkommen ist gering. Ein Wasserschaden kommt dazu und Schimmel bildet sich. Vorbildlich reagiert die Hausverwaltung, die Familie erhält eine neue Wohnung. Das Unheil der Familie mit der Krebsdiagnose für das geliebte Kind verstärkt die enormen Belastungen.

Die Vorsitzende des Vereins, Frau Dr. Wegert telefonierte mehrfach mit dem voller Sorgen belasteten Vater.

KINDerLEBEN hilft umfangreich und sofort mit der Ausstattung für ein neues Kinderzimmer. Der kleine Patient soll sich in einer wohligen Umgebung nach der intensiven Behandlung erholen können. Wir möchten den Heilungsprozess für den schwer kranken Jungen zusätzlich fördern und werden für einige Monate für gute Lebensmittel etc. monatlich eine Zahlung leisten. Hoffnung und Zuversicht werden wir damit stärken können. 

*Name geändert

05.03.2022 Wir Helfen Kindern Aus Der Ukraine

Emotionaler Besuch der First Lady der Ukraine

Olena Selenska zu Besuch in Berlin. Sie hat gemeinsam mit der Ehefrau des Bundespräsidenten, Frau Elke Büdenbender  krebskranke Kinder auf der Station der Kinderklinik der Charité besucht.

02.02.2024

(Der Link kann nicht mit einer VPN-Verbindung geladen werden!)

05.03.2022 - Wir helfen Kindern aus der Ukraine

Die Erste Gruppe Aus Der Ukraine Ist Dankbar Aber Erschöpft In Görlitz Und Danach In München Angekommen
Die erste Gruppe ist dankbar aber erschöpft in Görlitz und danach in München angekommen.

Dramatischer Hilferuf von Frau Prof. Eggert an KINDerLEBEN.

Um Mitternacht hat der Vorstand über SMS eine Anfrage erhalten. 40 krebskranken Kindern mit Familie, die aus der Ukraine geflüchtet sind und sich im Krankenhaus bei Krakau befinden, sollen auf 5 Standorte in Deutschland verteilt werden. Noch am Wochenende muss alles organisiert und Hilfen angeboten werden.

Frau Dr. Wegert hatte die Herren Steinberg und Pritykin von der Gaia Group Berlin angesprochen. Die beiden Herren haben die Aufgabe sofort übernommen und die erste Fahrt nach München durchgeführt. Herzlichen Dank für diese wertvolle Hilfe!

KINDerLEBEN unterstützt finanziell mehrere der mittellosen und stark belasteten jungen Patienten aus der Ukraine, vorrangig, die sich auf der Kinderkrebsstation der Charité befinden. Wir konnten z.B. auch einer Familie bei der Wohnungssuche behilflich sein. Die Wohnung haben wir von einem Unterstützer des Vereins auf Anfrage erhalten. Wir danken für jede Spende, die wir für diese zusätzlichen Aufgaben erhalten.

Vielen Dank an unser Mitglied, Herr Michael Wegert, der uns mit einer Spendenaktion geholfen hat.

KINDerLEBEN übernimmt die Kosten, so konnte hoffentlich ein Leben gerettet werden
© Eberhard Kittel

KINDerLEBEN übernimmt die Kosten, so konnte hoffentlich ein Leben gerettet werden

Liebe Frau Wegert, lieber Herr Kittel,

ich wende mich heute mit der Bitte um finanzielle Unterstützung für Familie …..an Sie.

…… (10) ist unser Patient auf der Station 39i. Er hat eine sehr seltene Erkrankung  die, wenn sie nicht behandelt wird, tödlich ist. Da kein Fremdspender gefunden werden konnte, wurde ……. von seiner Mutter transplantiert. Leider hat er das Transplantat abgestoßen. Die einzige und letzte Chance für ihn zu überleben ist eine Knochenmarkspende des Vaters.

Es hat uns viele Gespräche und Energie gekostet den Vater davon zu überzeugen, dass er nach Deutschland kommt, um seine Zellen für seinen Sohn zu spenden. Er ist mittlerweile in Berlin, Sein Blut wurde untersucht und auch wenn noch nicht alle Befunde abschließend vorliegen, kommt er wohl als Spender in Frage.

Der Vater selbst hat kein Geld.. Jetzt muss der Vater 14 Tage hier in Berlin bleiben, bis alle Untersuchungen abgeschlossen und seine Zellen für ………aufgearbeitet sind.

Jetzt kommt meine Frag an Sie: Kann Kinderleben einen finanziellen Zuschuss für die Familie gewähren?

Diese ganze Situation ist für uns alle sehr schwierig und emotional hoch belastend. Besonders natürlich für den Jungen und seine Mutter hier bei uns auf der Station. Deshalb möchten wir sie gern auch finanziell ein wenig entlasten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Schellenberg
Psychotherapeut für Kinder und Jugendliche
Dipl. Sozialarbeiter/-Sozialpädagoge

ZDF
© ZDF

Keine Zeit für Tränen - Eltern von krebskranken Kindern

Paul, 14 Jahre alt, überlebt wie ein Wunder

Trotzt einer tödlichen Krankheit hatte Paul aus Lübben Glück im Unglück. Eine Stammzellentransplantation wurde in „letzter Minute“ angesetzt und die war erfolgreich. Vorher kam keine Knochenmarkspende infrage. Mithilfe der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wurde doch noch ein Spender gefunden. Frau Prof. Eggert kann stolz auch auf diese Leistung ihres Teams sein. Wir helfen dem Patienten und den Eltern mit der Übernahme von Kosten für das neue Zimmer und leisten monatliche Überbrückungszahlungen.

Bilder anklicken zum Vergrößern

© Wiebke Peitz – Charité

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wurde von KINDerLEBEN e.V. eingeladen

Der Vorstand von KINDerLEBEN hat unseren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eingeladen, um sich über die Kinderkrebsstation der Charité zu informieren.

Die Besichtigung der Kinderkrebsstation fand unter Leitung von Frau Prof. Dr. Angelika Eggert statt. Sie ist mit dem Minister hervorragend ins Gespräch gekommen und konnte ihm wichtige Themen der Kinderkrebsbehandlung in Deutschland und der Notwendigkeit guter Pflege besonders in der Pädiatrie ans Herz legen. Wir hatten den Eindruck, dass Herr Minister Spahn von den Schicksalen der jungen Patienten persönlich sehr berührt war.

Der Minister hat sich für das Pflegepersonal viel Zeit genommen, darüber haben sich die Mitarbeiter sehr gefreut, bei ihm ein offenes Ohr zu finden.

Wir danken Herrn Minister Jens Spahn für diesen Besuch und vertrauen darauf, dass Kinderkrebsstationen in Deutschland im Mittelpunkt weiterer Anstrengungen des Ministeriums stehen und besondere Beachtung finden werden.

Jèrôme-Boateng-und-David-Alaba-im-Videochat---Weihnachten-2020-2

Jérôme Boateng und David Alaba im Videochat - Weihnachten 2020

Jèrôme Boateng und David Alaba im Videochat - Weihnachten 2020

Dieses Jahr konnte unser Verein zu Weihnachten den Besuch von Jérôme Boateng wegen Corona leider nicht organisieren. Stattdessen schalteten wir einen Videochat mit den kleinen Patienten auf die Station der Charité. Eine Riesenfreude für die Kinder, da dieses Jahr auch David Alaba mitmachte.

Die vielen Geschenke der beiden TOP Fußballer vom FC Bayern waren bereits eingetroffen, die Kinder waren „aus dem Häuschen“.

Eine wunderbare Geste, herzlichen Dank an beide Spieler und den Manager Herrn Jakob Penner!

Herr Prof. Dr. Seeger hat folgende Mail gesandt: 

„Lieber Herr Boateng und Herr Alaba,

Ihr direkter Videochat zu Weihnachten mit unseren Kindern ist für sie ein sehr ermutigendes persönliches Geschenk,
welches ihnen Freude gebracht hat und Kraft gibt, für noch lange Zeit. Danke dafür!

Ihnen wünschen wir eine sehr schöne Weihnachtszeit mit Ihren Familien.“

Herr Prof. Dr. Seeger hat folgende Mail gesandt: 

„Lieber Herr Boateng und Herr Alaba,

Ihr direkter Videochat zu Weihnachten mit unseren Kindern ist für sie ein sehr ermutigendes persönliches Geschenk,
welches ihnen Freude gebracht hat und Kraft gibt, für noch lange Zeit. Danke dafür!

Ihnen wünschen wir eine sehr schöne Weihnachtszeit mit Ihren Familien.“

Für zwei junge schwerbehinderte Patienten wird für 3 Monate ein Ultraschallgerät benötigt. Die Krankenkasse lehnt die hohen Kosten ab. KINDerLEBEN übernimmt neben zusätzlichen finanziellen Hilfen für beide Familien die Kosten in Höhe von € 1.870,44.

…Für eine Unterstützung wären Ihnen die Familien von Herzen dankbar! Dies würde eine extreme Entlastung in dieser unsicheren Zeit darstellen, schreibt uns Frau Zivkovic.

Martina Zivkovic, Dipl.-Pädagogin
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
Abteilung Interdisziplinär, Bereich Hämatologie/Onkologie

Blumen Für Die Kinder Finanziert Von Kinderleben 1

Blumen für die Kinder - finanziert von KINDerLEBEN

Der Balkon wurde bisher nicht beachtet. Frau Baars wollte den Balkon gestalten und unser Verein hat die Kosten übernommen. Wir freuen uns, dass die Kinder gerne diese neue kleine Idylle zur Erholung und zum Spielen nutzen.

Auch die Tagesklinik hat zwei einladende Dekorationen erhalten, zur Freude der Patienten und Mitarbeiter.

© KINDerLEBEN e.V. Berlin

Taxi

Notfallhilfe von KINDerLEBEN

Ein kleines Kind unserer Kinderonkologie musste zu einer Spezialbehandlung nach Essen gefahren werden. Wegen des geschwächten Immunsystems konnte die Fahrt nur mit dem Taxi durchgeführt werden. Die Rechnung wurde bisher von der Krankenkasse übernommen. Diese Krankenkasse weigerte sich jedoch, die gesamten Kosten zu übernehmen. Die finanzschwachen Eltern standen unter enormem Stress. Der Sozialdienst hat uns um Hilfe gebeten. Frau Dr. Wegert reagierte ohne Zeitverzug und nach Prüfung des Falles wurde die dringend erforderliche Kostenübernahme zugesagt.

Wir haben danach folgende Mail erhalten:

…das ist wirklich wunderbar, dass Sie hier so unbürokratisch und direkt Hilfe geleistet haben. Ich bedanke mich auch im Namen unserer Ärztin, Frau Dr. von Zezschwitz, ganz herzlich bei Ihnen. Wirklich toll!! Vielen Dank, da konnten Sie große Sorge mindern. Katja Goodson

Katja Goodson
Dipl.-Sozialpädagogin
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
Abteilung Interdisziplinär, Bereich Hämatologie/Onkologie
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum

….Ich möchte mich im Namen meiner kleinen dreijährigen Tochter ganz ganz herzlich bedanken für ihre großzügige Hilfe, dass die Fahrt nach Essen und nach Hause zurück (Vorbereitung Strahlentherapie im WPE) von Ihrem Verein übernommen wurde. Da unsere Krankenkasse unverständlicherweise, nur Bahnfahrt übernimmt, was für ein schwer krankes immunsuppressives krebskrankes Kind, unzumutbar ist mit allem Gepäck. Ich, die Mama war völlig verzweifelt und bekam durch diesen bürokratischen Unfug, richtig Angst und Panik. Ich bin Ihnen so unendlich doll dankbar, dass Sie mir diese finanzielle Last abgenommen haben.

Ich bzw. Wir wünschen Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit.
Tausend Dank für ALLES

Deutschlands beliebtester Fußballstar:

Jérôme Boateng überrascht im Jahr 2019 krebskranke Kinder der Charité

Jérôme Boateng überrascht krebskranke Kinder der Charité
Begeistert das Pflegepersonal
Jérôme Boateng überrascht krebskranke Kinder der Charité
Gustav ganz cool
Jérôme Boateng überrascht krebskranke Kinder der Charité
Jérôme Boateng überrascht krebskranke Kinder der Charité

KINDerLEBEN organisierte wieder ein außergewöhnliches Treffen am Sonntag vor Weihnachten.

Jérôme Boateng besuchte wieder die Kinderkrebsstation der Charité, dies hat er uns letztes Jahr auch versprochen. Mit Mundschutz besuchte er auch die Intensivstation, emotional schwierig, Kinder, die nicht aus den Zimmern dürfen. Mit sehr viel Zeit und liebevoller Hingabe zu den begeisterten Kindern führte er einfühlsame Gespräche, die Euphorie merkte man den Kindern an, die zu besonderen Glücksgefühlen führten. Was für ein schöner Nachmittag meinten die Chefärzte Frau Prof. Eggert und Herr Prof. Seeger.

Da waren Geschenke, die Jérôme mitbrachte, von zusätzlicher Freude. Über ein Geschenk von Frau Dr. Wegert – Vorsitzende im Vorstand – freute sich Jérôme sehr, traumhafte Rosen von GRACE FLOWERBOX, einem Mitglied unseres Vereins.

Und wir haben eine Zusage, er wird auch nächstes Jahr wieder die Kinder besuchen, ein echter Berliner mit Herz. Vielen Dank auch an die Mama, die den ersten Kontakt ermöglichte!

© KINDerLEBEN e.V. Berlin

Sehr geehrter Verein KINDerLEBEN e.V.,

ich möchte Ihnen noch einmal danken, dass H… heute Herrn Boateng treffen konnte!

Er hat ehrlich gesagt nie viel Interesse an Fußball gehabt aber ich möchte Ihnen kurz erläutert, warum diese Begegnung dennoch eine sehr positive Wirkung hinterlassen hat:
Seit der Diagnose, und all den damit einhergehenden Umständen, hat sich H… sehr zurückgezogen. Lediglich seine Familie und seinen besten Freund lässt er teilhaben aber sonst hält er sich raus, obwohl sich seine Klassenkameraden wirklich rührend bemühen. Ich glaube, es ist ihm unangenehm nicht „mitreden“ zu können, was alles erlebt wurde (und er spricht sehr ungern über seine aktuellen „Befindlichkeiten“).
Heute hat er voll Freude das Selfie mit Boateng in die Klassenchatrunde geworfen und sich sehr über deren Rückmeldungen gefreut! Endlich mal ein Erlebnis, um welches er nicht „bemitleidet“ wird.

… dafür möchte ich, möchten wir uns bei Ihnen und Herrn Boateng bedanken!
Mit freundlichen Grüßen,
Eltern von H….

KINDerLEBEN gibt 16 jährigen Vollwaisen etwas Zuversicht

KINDerLEBEN gibt 16 jährigen Vollwaisen etwas Zuversicht

Die Psychologin schildert uns die tragische Situation eines wunderbaren Jugendlichen, der seit Lebensbeginn an Krebs leidet. Die Folgeschäden bestehen beispielsweise in zwei völlig beschädigten Hüftgelenken, die operativ ausgetauscht werden müssen. Brand- und andere Narben bedecken den gesamten Körper, da er als Kind schwerer Gewalt ausgesetzt war.

Als Flüchtlingskind kam er allein mit 14 Jahren auf unfassbaren Wegen über Algerien, Libyen, Italien in Berlin an. Er lernt motiviert die deutsche Sprache, geht zur Schule, hat viele Lebenspläne – neben den verheerenden traumatischen Auswirkungen seiner Lebenserfahrung. Zurzeit wohnt er in einer Wohngruppe. Da er aufgrund seiner Geschichte nachts von Panikattacken und schweren Alpträumen gequält wird, fiel er immer wieder aus dem dort spärlichen vorhandenen Bett.

Der Vorstand von KINDerLEBEN hat in Abstimmung versucht, umgehend mit der umfangreichen und aufwendigen Bestellung von Möbeln und anderen Ausstattungen einen Ort der Geborgenheit zu schaffen, um dem Kind etwas Ruhe und Linderung zu geben. Zusätzlich wird für einige Monate ein Dauerauftrag eingerichtet, um die notwendigen Einkäufe für Kleidung oder Essen zu finanzieren.

Diese Hilfe haben wir einige Tage später auch einem anderen Jugendlichen zukommen lassen, er leidet an einer lebensbedrohlichen Erkrankung. Wir hoffen damit beizutragen, dass die weitere Lebensperspektive in einer angenehmen Umgebung stabilisiert werden kann.

Somit im Jahre 2019 ein Beispiel zur sinnvollen Verwendung von Spenden und Erbschaften, satzungsgemäß für mildtätige Zwecke.

Frage
© Pixabay.com

Hilferuf an KINDerLEBEN der Vorstand hilft gerne

Liebes Team von Kinderleben,

Mein Sohn W… an hat einen Gehirntumor und seit etwas über einem Jahr hat er Chemo bekommen. W…ist durch die Chemo sehr geschwächt. Er hat täglich Kopfschmerzen und auch 2-3 manchmal 4 Migräneanfälle pro Woche. Die Chemo pausiert deswegen gerade. Eigentlich benötigt er einige Therapien wie Physiotherapie, Ergotherapie und auch eine Psychotherapie. Das muss alles irgendwie nach und nach anlaufen.

Vor ein paar Monaten habe ich mich dann von meinem Mann getrennt. Die Lage hat sich so angespannt und Ihn und uns so belastet, dass er selbst jetzt sich hat einweisen lassen.

Ich stehe jetzt mit meiner Arbeit und den 4 Kindern alleine dar. Ich muss auch noch viele Anträge stellen. Es ist gerade sehr viel und erschlägt mich förmlich. Ich müsste mich eigentlich um die Kinder kümmern. Diese haben unter der Erkrankung und der Therapie von W…. sehr gelitten. Das ganze Familiengefüge ist durcheinander gekommen. Dann auch noch die Trennung von meinem Mann und mir. Ich versuche so gut es geht für alle da zu sein. Und dann auch noch alle Termine unter zu bringen. W…. muss auch dringend wieder am Leben da draußen teilhaben können.

Vielleicht haben Sie ja eine Idee.

Vielen Dank fürs Lesen.
Viele Grüße
Familie B….

Der Vorstand von KINDerLEBEN gibt sofort und auch in monatlichen Zahlungen der Familie dauerhafte finanzielle mildtätige Hilfen für diverse Einkäufe z.B. für Bio-Waren und wird einen Erholungsurlaub an der Ostsee gerne finanzieren. Außerdem wird ein Gutschein vom Restaurant EBERT eine kleine Freude bereiten.

Heimkino-Anlage

Ein Heimkino für die kleinen Patienten und belasteten Eltern

Wir haben entschieden und erfüllen gerne einen langen Wunsch der Stationsschwester, ein Heimkino mit großer Leinwand für die zahlreichen Kinder und auch Eltern, die in den Krankenzimmern auf der Station ständig übernachten. Damit kann der Aufenthalt auf der Station mit Filmen oder Übertragung von Fußballspielen erträglicher gestaltet werden. Die hohen Kosten der Anschaffung und Installation trägt unser Verein.

Wir überraschen eine Patientin mit einem Familienbesuch

Wir überraschen eine Patientin mit einem Familienbesuch

R…. hatte in dieser Woche einen schweren medizinischen Zwischenfall, sie wäre fast in der Klinik verblutet und wurde nur durch glückliche Umstände noch gerettet. Dieses traumatische Erlebnis hat den großen Wunsch hervorgebracht, ihre Familie hier im Krankenhaus um sich zu versammeln. Sie wünscht sich sehr, dass sie dieses Wochenende die Familien besuchen kommt.

Die Familie lebt von Arbeitslosengeld II und kann die Summe für einen Flug nicht aufbringen. KINDerLEBEN hat diesen Wunsch ermöglicht.

KINDerLEBEN renoviert das alte Behandlungszimmer
© KINDerLEBEN e.V. Berlin
KINDerLEBEN renoviert das alte Behandlungszimmer
© KINDerLEBEN e.V. Berlin

KINDerLEBEN renoviert das alte Behandlungszimmer

In einer kühlen und sterilen Umgebung fand bisher die Behandlung der kranken Kinder auf der Station statt.

Als wir vom Vorstand davon Kenntnis hatten, wurde umgehend eine neue Gestaltung mit Frau Prof. Angelika Eggert abgestimmt und im Jahr 2019 umgesetzt. So können die Kinder in einer positiven, gestalteten Umgebung ihre Behandlung abwarten. Die Charité hat dazu keinen finanziellen Beitrag leisten können. Ein weiteres Beispiel, wie sinnvoll Spenden und Erbschaften eingesetzt werden.

In diesem Jahr hilft uns wieder großzügig die JÜRGEN UND FATMA REUNING STIFTUNG mit einer Spende, so können die Kosten der Investition damit ausgeglichen werden, herzlichen Dank!

Kinderstation 30i

KINDerLEBEN hat es geschafft! Die Renovierung der Kinderkrebsstation und auch der Tagesklinik konnte umgesetzt werden.

Kinderkrebsstation2
© Syda Productions - fotolia.com
Kinderkrebsstation
© KINDerLEBEN

Weiße Wände im Krankenhaus, für Kinder, Eltern und Personal eigentlich traurig anzusehen. Deshalb haben Frau Dr. Wegert und Herr Kittel – Vorstand – von KINDerLEBEN e.V. der Klinikleitung unter Frau Prof. Eggert ein aufwendiges und zeitintensives Projekt vorgeschlagen, entworfen von der Architektin Frau Dorit Baumeister.

Logos

Vier der renommiertesten Malerfirmen aus Berlin haben sich besonders großherzig gezeigt und die Kosten der Aktion nachträglich übernommen. Die Firma Schlau lieferte das Farbmaterial und die Firma Behrendt die Schablonen. Allen Firmeninhabern, den Herren Dr. Muschiol, Lüttgens, Marotzke, Brendel und Behrendt danken wir für die komplizierte Umsetzung der Gestaltung, um damit krebskranken Kindern und Jugendlichen eine schönere Umwelt zu schaffen.

Ein unglaublich wertvolles Angebot, vielen, vielen Dank an die Firmen und Mitarbeiter.

Sponsoren50

Eine besondere Gestaltung konnten wir in der Trauerecke umsetzen. Die Bauport-Gruppe hat uns eine wertvoll gestaltete Vitrine hergestellt. Dazu hat die Architektin Frau Friederike Zauleck, Berlin einen überzeugenden Entwurf geliefert. Wir danken den beteiligten Firmen und Frau Zauleck für dieses besondere Engagement. Sie werden sicherlich mehr über die Vitrine erfahren wollen, die Antwort finden Sie auf dieser Homepage unter VATIKAN – ANERKENNUNG

Die Patienten, Eltern, Besucher und Personal sind nach Fertigstellung derart begeistert, dass wir auch die Intensivstation 39 i für das Jahr 2018 in Auftrag gegeben haben. Auch die Tagesklinik hat unser Verein dank der Spendeneinnahmen auf eigene Kosten farbenfroh renovieren lassen. Dabei wurden u.a. 34 Zimmer wunderschön gestaltet, um den Kindern und Eltern Zuversicht und Freude in den Stunden des Aufenthaltes zu fördern. Wir haben auch Bilderleisten finanziert. Hier werden Fotos von Kindern gezeigt, die geheilt werden konnten und positiv auf die kleinen Patienten wirken sollen.

Die Krebsstation und die zahlreichen Patientenzimmer – ca. 1.400 m² – wurden nach fast 20 Jahren erstmals wieder umfangreich renoviert und besonders schön gestaltet. Der Charité fehlen einfach die Mittel.

Kinderkrebsstation
© KINDerLEBEN
Kinderkrebsstation5
© KINDerLEBEN
Kinderkrebsstation6
© KINDerLEBEN
Kinderkrebsstation
© KINDerLEBEN
Kinderkrebsstation7
© KINDerLEBEN
Kinderkrebsstation
© KINDerLEBEN
Kinderkrebsstation10
© KINDerLEBEN
Rbb 24

Video

Selbst die Redaktion der Berliner Abendschau hat die Neugestaltung begeistert und darüber berichtet.

Schmerzen reduzieren
© WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Schmerzen reduzieren, sofort hilft der Verein KINDerLEBEN - Anschaffung 2018

Der Vorstand von KINDerLEBEN e.V. hat von einem besonderen Lasergerät erfahren und die Anschaffung sofort bewilligt. Die krebskranken Kinder und Jugendliche leiden in vielen Fällen an mitunter schweren Schädigungen der Schleimhaut des Mundes und des gesamten Magen-Darm-Traktes. Die Schädigung der Mundschleimhaut ist nicht nur sehr schmerzhaft, sondern stellt auch eine Eintrittsstelle für Erreger dar.

Um die Schleimhaut während der Polychemotherapie prophylaktisch zu schützen, die Schmerzen bei bestehender Schädigung zu lindern oder auch um eine raschere Heilung bestehender Schädigungen zu bewirken, hat sich die Verwendung einer Low-Level-Laser-Therapie als sehr positiv erwiesen. Durch die Bestrahlung wird Energie an den Ort der Bestrahlung gebracht. Damit wird eine Beeinflussung des Zellstoffwechsels von gestörten oder geschädigten Zellen erreicht. Dies dient der verbesserten Abwehr der Erkrankung und in der Folge der rascheren Abheilung. Die Laser-Therapie wird sogar den stationären Aufenthalt der Patienten verringern können.

Eine Finanzierung ist aus Haushaltsmitteln der Charité Klinik nicht möglich.

Die Kosten liegen bei € 14.000,— und wir danken herzlich Jürgen und Fatma Reuning Stiftung, Berlin und Holger Hitzblech Stiftung, Neuenrade für die finanzielle Unterstützung!

trauriges Kind
© fresnel6 - Fotolia.com

Alleinstehende Mutter mit fünf Kindern, zwei Kinder an Krebs erkrankt, KINDerLEBEN e.V. hilft 2018

Uns berichten immer wieder die Psychotherapeuten der Kinderkrebsstation der Charité von Familien, die dringend auf Hilfe angewiesen sind. Die Familien erhalten z.B. nur Hartz IV Leistungen, denen wir in allen Fällen dank der Spendenbereitschaft eine den Bedürfnissen notwendige Unterstützung gewähren.

Der Vorstand von KINDerLEBEN e.V. reagiert umgehend mit Gutscheinen für angemessene Ernährung der Kinder, Vermittlung und Bezahlung von Erholungsreisen oder zum Beispiel mit Einrichtungsgegenständen wie Kinderbetten, Matratzen bis zu passendem Spielzeug.

Kinderleben Unterstuetzt Einen Krebskranken Jungen Ohne Eltern 1
© KINDerLEBEN e.V.

KINDerLEBEN e.V. unterstützt einen krebskranken Jungen ohne Eltern

N. (15) ist seit längerer Zeit in Behandlung auf der Kinderkrebsstation, aber leider hat er keine Eltern, die helfen oder beistehen könnten. Der Verein kann gemäß der neuen Satzungsänderung auch für mildtätige Zwecke eine Unterstützung leisten. Wir unterstützen den Jungen dank der Spenden und Erbschaften ab 2018 dauerhaft, er freut sich sehr darüber.

Außerdem unterstützen wir aus mildtätigen Zwecken regelmäßig ein Mädchen, das seit 4 Jahren Patientin ist und einen schweren Krankheitsverlauf hat.

Ein weiteres Beispiel unserer zahlreichen Hilfsangebote. Uns erschüttert selbst nach Jahren immer wieder die Umstände, wie krebskranke Kinder erneut zu Hause leben müssen. Wir haben dafür gesorgt, dass ein Junge das Zimmer renovieren kann, gleich auch noch die Nebenräume und erhält Möbel, damit das Umfeld stimmt. Für eine gewisse Zeit unterstützen wir den Patienten auch mit einer kleinen monatlichen Zahlung für persönliche Bedürfnisse.

KINDerLEBEN unterstützt einen-krebskranken Jungen ohne Eltern
© KINDerLEBEN e.V.
Moebel Familie R
© KINDerLEBEN e.V.

Kinder sollen in einer angenehmen Umgebung gesund werden

Wir haben auch 2018 vielen krebskranken Kindern und Familien geholfen, die finanzielle Schwierigkeiten haben. An diesem Beispiel können sie erkennen, wie Spendengelder u.a. eingesetzt und gebraucht werden, eine Mail der Eltern:

Liebes Team von KINDerLEBEN e.V.

Wir, die Familie von M…, wollen uns recht herzlich bei Ihnen für die tollen Möbel, die Ihr uns finanziert habt, vom ganzen Herzen bedanken. Ohne Euch hätten wir es nie geschafft, so ein tolles Zimmer für M… zu bekommen.

Vielen lieben Dank
Familie R.

Kinderwuensche
© KINDerLEBEN e.V.

KINDerLEBEN erfüllt wieder Kinderwünsche

Alba Logo Rgb

„Wir haben einen jungen Hirntumor-Patienten, der sich sehnlichst einen Basketball von Alba wünscht“, lautete die Mail von der Psychologin.

Der Vorstand von KINDerLEBEN hat sofort den Ball organisiert. Deshalb danken wir den Mitarbeitern des ALBA Basketballteams für die umgehende Erfüllung eines Kinderwunsches. Die Freude war überwältigend.

Große Wünsche - kleine Wünsche

13 Jährige Richard ist an Leukämie erkrank
© Anna Korehnke

13-Jähriger Richard ist an Leukämie erkrankt

Der 13-jährige Richard ist an Leukämie erkrankt und hat bereits eine schwere Zeit im Virchow Klinikum der Charité hinter sich. Seit Ende Juni dieses Jahres ist er in der Kinder-Onkologie mit einer ALL (Akute Lymphatische Leukämie) in Behandlung. Schon seit Beginn der Erkrankung hatte er einen komplizierten Verlauf zu bewältigen und wurde über zwei Monate stationär aufgenommen, einige Zeit davon auf der Intensivstation.

Richard erster Wunsch gesund zu werden konnte bisher nicht erfüllt werden, sein zweitgrößter Wunsch war es, einmal mit seinem Lieblingsauto, einem Mercedes-AMG, mitzufahren.

Unser Verein KINDerLEBEN e.V. ergriff die Initiative, schaltete das rbb Fernsehen ein und bat weitere Partner um kurzfristige, unbürokratische Hilfe. Mercedes-Benz Berlin konnte Richards Wunsch erfüllen.  Am 9. November drehte Fahrer Rainer Mross mit Richard auf dem extra für diese Aktion geöffneten Testgelände des ADAC Berlin-Brandenburg in Tegel Runde um Runde – mit einem Mercedes-AMG GT Roadster.

Richard fand es „Cool“ und seine Augen strahlten, als der Motor seine PS hören ließ. „Dieser Sound!“, schwärmte er und als er dann sein Traum-Auto auch noch in klein mit nach Hause nehmen durfte, war der Tag für ihn perfekt.  Das RBB Team rund um Autorin Anna Korehnke begleitete Richard an diesem besonderen Tag und so können wir Richards Augen leuchten sehen.  Am 2.12.2017 um 17.25 Uhr bei „Himmel und Erde“ im RBB zu sehen.

Wir sind unendlich traurig, denn Richard verstarb am 26.12.2017, vier Tage vor seinem 14. Geburtstag.

Anlässlich der Trauerfeier von Richard bat die Familie darum, statt der angedachten Blumenspenden an unseren Verein zu spenden. Eine wunderbare Geste, wir bedanken uns bei der Familie, ihren Freunden und Bekannten für die Spende in Höhe von 1800,-.
Richard
© Anna Korehnke
Richard
© Anna Korehnke
Hertha Bsc

Verein HERTHA BSC: Fangruppe Harlekins Berlin `98 hat dieses Jahr KINDerLEBEN e.V. ausgewählt

Wir sind überwältigt von diesem sensationellen Spendenergebnis, das nun unserem Verein KINDerLEBEN e. V. zugutekommt!

Unser großes, herzliches Dankeschön geht zunächst einmal an alle Harlekins, die unseren Verein KINDerLEBEN e. V. in diesem Jahr für die Aktion „Spendet Becher – Rettet Leben“ ausgewählt haben.

Weiterhin bedanken wir uns bei allen Hertha BSC Fans sowie den angereisten Fans von Bayer Leverkusen für die wunderbare Spendenbereitschaft und natürlich bei Hertha BSC für die so großzügige Aufrundung der Spendensumme auf € 30.000,—.

KINDerLEBEN hilft Eltern bei Bestattungen

Wie traurig, wenn Kinder letztlich trotz der Behandlungen an Krebs sterben. Die Eltern wollten eine würdevolle Beerdigung organisieren, beziehen aber Sozialleistungen. Wir haben sofort geholfen und für zwei verschiedene Bestattungen anteilig die Kosten übernommen. Unser Verein unterstützt mildtätige Zwecke, wir unterstützen Personen, die darauf angewiesen sind.

Jährlicher Gedenktag für verstorbene Kinder

„Ich fühle mich verstanden, in den Arm genommen und getröstet.“ – mit diesen Worten dankte uns eine Mutter für den diesjährigen Gedenktag für verstorbene Kinder.

Bei einer bewegenden Gedenkfeier haben Eltern, Geschwister und Angehörige gemeinsam mit den Mitarbeitern der Kinderonkologie der Charité der verstorbenen Kinder gedacht. Unter dem Motto „Traum – träumen“ wurden durch die Mitarbeiter Texte gelesen und Lieder gesungen. Beim gemeinsamen Kaffeetrinken im Anschluss fanden intensive und emotionale Gespräche statt, die zum seelischen Wohl beigetragen haben.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei KINDerLEBEN für den Beitrag zum leiblichen Wohl und der Unterstützung beim Catering bedanken. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass sich die Familien von uns getragen und gut versorgt gefühlt haben.

Das psychosoziale Team der Kinderonkologie

Eindrucksvolle Kunstwerke für die Tagesklinik und Kinderkrebsstation gespendet!

Der Vorstand bemüht sich, die Räumlichkeiten der Kinderkrebsstation und der Tagesklinik immer schöner zu gestalten. Unser Schatzmeister konnte zwei Mitglieder des Vereins motivieren, wie großzügig, es folgten sechs positiv wirkende Kunstwerke.

Von unserem Mitglied Herrn Patrick Ludwig-Metscherling wurden für die Kinderkrebsstation und zusätzlich für die Tagesklinik vier beindruckende Bilder sogar mit kostenintensiven Kunststoffeinfassungen gespendet, zwei weitere kraftvoll wirkende Bilder spendete unser neues Mitglied, Herr Jan Schreiner. Herzlichen Dank den beiden Spender!

Geradezu begeistert zeigte sich das Personal und viele Besucher äußerten sich überrascht, welche angenehme Atmosphäre durch die umfangreichen Renovierungen und Bilder entstanden ist, dies hat man in einem Krankenhaus nicht erwartet.

Bilder anklicken zum Vergrößern

Jérôme Boateng – Fußballer des Jahres
Martina & Jérôme Boateng mit dem Vorstand von KINDerLEBEN

Jérôme Boateng – Fußballer des Jahres – besuchte die Kinderkrebsstation in Berlin

Auf Einladung des Vorstandes von KINDerLEBEN e.V. hat der beliebte Fußballer Jérôme Boateng, die Kinderkrebsstation 2016 in der Charité besucht. Herr Prof. Dr. Dr. Seeger sagte: „Der Besuch wird den Heilungsprozess unterstützen, den Kindern Kraft geben und Zuversicht auslösen“. Eltern, Pflegepersonal und alle Kinder waren überwältigt und voller Freude über diesen sensationellen Besuch.

Herzlichen Dank auch an Martina und Prince Boateng, die mit zahlreichen Geschenken für die Kinder Ihren sympathischen Sohn unterstützten.

Bilder anklicken zum Vergrößern

© KINDerLEBEN e.V. Berlin

Boateng: „Ich finde es toll, dass ich den Kindern mit meinem Besuch eine Freude machen kann. Aber mir bedeutet das selbst sehr viel. Zu sehen, mit wie viel Mut die Kinder gegen ihre Krankheiten kämpfen, ist wirklich beeindruckend. Hier sieht man, dass es Dinge gibt im Leben, die wichtiger sind als Fußball, hier geht es um Leben und Tod.“

Aufgrund einer schweren Verletzung schrieb Jérôme Boateng 2018 bei Instagram: „Lebe, fühle, liebe, lache, weine, spiele, gewinne, verliere, stolpere, falle, aber stehe immer wieder auf“. Ein motivierender Satz auch für unsere Patienten.

Jeunesse Global - USA - wählt für Europa KINDerLEBEN e.V. aus

2017: Die amerikanische Kosmetikfirma Jeunesse Global, unterstützt mit JEUNESSE KIDSgroßzügig und weltweit Projekte für Kinder. Der Vorstand von KINDerLEBENkonnte den Europamanager Herrn Christophe Thomann aus Paris überzeugen und erreichen, dass wir für Europa ausgewählt wurden.

Im Velodrom – Berlin – fand ein Treffen mit 4.000 europäischen Mitarbeitern statt. Unsere Vorsitzende, Frau Dr. Wegert konnte auf großer Bühne und mit Herzklopfen unseren Verein erfolgreich vorstellen. Einen Scheck wurde uns am nächsten Tag mit einem unerwartet hohen Ergebnis von über € 38.000,— überreicht!

Herzlichen Dank an JEUNESSE KIDS und an alle Mitarbeiter! Da der Vorstand von KINDerLEBEN die Renovierung der Kinderkrebsstation und der Tagesklinik organisiert hat, soll der Betrag teilweise dafür verwendet werden.

Jeunesse V2
© Jeunesse Global
Alya, Europachef Christophe Thomann, Vorsitzende KINDerLEBEN Dr. Wegert
Alya, Europachef Christophe Thomann, Vorsitzende KINDerLEBEN Dr. Wegert - © Kinderleben
J. erhält einen Croozer
© KINDerLEBEN

J. erhält einen Croozer und kann die Welt entdecken

MAIL an den Vorstand von KINDerLEBEN:

Wir wollen uns nochmal ganz herzlich für den Croozer bedanken! Ohne den Croozer wären wir gänzlich aufgeschmissen, da J. weiterhin keinen Mundschutz toleriert, wir aber 2 x die Woche Termine bei der Poliklinik wahrnehmen müssen.

Wenn seine gesundheitliche Situation stabil bleibt, können wir Ausflüge mit dem Croozer machen, damit J. die große weite Welt entdecken kann.

Nochmals ganz herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und dem Verein KINDerLEBEN…. KINDerLEBEN dankt zwei Damen aus Wannsee und Grunewald, die uns den Betrag gespendet haben.

Erholungsurlaub im romantischem Hotel Schloss Weitenburg für Tim aus Dresden, er hatte Leukämie

Guten Tag an den Verein Kinderleben!

m Zeitraum vom 8.10. – 13.10.17 folgten wir der Einladung von Baron von Rassler auf Schloss Weitenburg.

Letztes Jahr erhielten wir durch Ihren Verein diese tolle Reise für unsere Familie angeboten. Wir konnten nun 5 Tage mit köstlicher Verpflegung auf Schloss Weitenburg verbringen. Wir haben den ersten richtigen Urlaub als Familie verbringen dürfen. Der Lions Club Berlin Roseneck stellte uns € 800,– persönlich als Reisekosten zur Verfügung.

Wir haben uns riesig über diese Reise gefreut und die Umgebung des Schwarzwaldes und Bodensees erkundet. Das Wetter passte super und wir haben die vielen eingepackten Wintersachen nicht benötigt.

Der Urlaub war sehr erholsam und das Personal, wie auch der Gastgeber Herr Baron von Rassler, sehr freundlich. Ein solch toller Urlaub war eine besonders erholsame Zeit für uns und wir sind allen Beteiligten sehr dankbar, da die Organisation sicher ein großer Akt war. Die Jungs waren begeistert und haben das Schloss genau erkundet.

Wir sagen ganz lieben Dank für diese Möglichkeit und das es Menschen wie Euch gibt. Es war Erholung pur und wir haben uns als „normale“ Familie gefühlt und konnten die Zeit gemeinsam genießen.

Das Jahr ist so schnell vergangen und wir sind glücklich, dass wir bis jetzt nur von positiven Dingen berichten dürfen.

Liebe Grüße 
Christina Marquardt 
Dresden

Max Baron Rassler von Gamerschwanghat anlässlich eines Besuches unseres Schatzmeisters im Hotel Schloss Weitenburg in Starzach – Baden-Württemberg -spontan einem krebskranken Kind mitsamt der Familie einen Erholungsurlaub im idyllisch gelegenen Schloss angeboten.

Der kleine Tim aus Dresden hatte Leukämie und wurde in der Charité erfolgreich behandelt. Eine große Freude für die Mutter, Sie war sogar die Knochenmarkspenderin. Trotzdem bleiben sehr viele weitere Probleme. Deshalb freute sich die ganze Familie auf einen unerwarteten Erholungsurlaub.

Der Vorstand des Vereins KINDerLEBEN e.V. hat die Reise organisiert. Die Fahrtkosten wurden vom Lions Club Berlin-Roseneck übernommen.

Auf die Bezahlung der Rechnung hat das Hotel Schloss Weitenburg nachträglich verzichtet.

Wir sagen allen Unterstützern herzlichen Dank.

Hotel Schloss Weitenburg
Schloss Weitenburg ⋅ © Björn Appel
Schloss Weitenburg2
© Kinderleben e.V.
Tim aus Dresden
© Kinderleben e.V.
Tim aus Dresden
© Kinderleben e.V.

KINDerLEBEN e.V. finanziert 2016/2017: Forschen für bessere Heilungschancen für die Zukunft der Kinderkrebspatienten

Der Verein KINDerLEBEN stellt sich auch der Herausforderung, einen Teil seiner Finanzmittel für innovative Forschungsansätze begabter Krebsforscher bei kindlichen Krebskrankheiten bereitzustellen, maßgeblich mit der Zielsetzung, zukünftig das Leben auch solcher Kinder und Jugendlichen zu retten, die bisher vergeblich behandelt werden. Der Verein will damit Zeichen der Hoffnung setzen und das Leid und die Not gerade der betroffenen Kinder und ihrer Familien lindern, die heute noch keine gute Heilungschance haben.

Da Krebserkrankungen bei Kindern nicht so häufig sind wie Krebserkrankungen bei Erwachsenen, gibt es kaum ein Interesse der Pharmaindustrie, neue Medikamente für die relativ wenigen krebskranken Kinder zu entwickeln. Daher hat Forschung für krebskranke Kinder so gut wie keine Industriefinanzierung und findet überwiegend in den Universitätskliniken statt. Dort sind die Forscher auf öffentliche Fördergelder und auf Spendenmittel angewiesen, um ihre wichtigen Projekte durchführen zu können.

Insbesondere die neuen Methoden der Molekulargenetik erlauben neue Forschungsansätze, die schon zum Zeitpunkt der Diagnose Hinweise geben können, ob ein gutes oder schlechtes Ansprechen auf eine Chemotherapie zu erwarten ist. Die verbesserten Nachweismethoden werden zunehmend auch im Verlauf der Therapie eingesetzt, um den Behandlungserfolg zu überwachen und ggf. bei einem drohenden Rückfall frühzeitig die Therapie ändern zu können. Zeitnah wird die Molekulargenetik auch Auskunft geben können, welche neuen Medikamente für die Behandlung eines Tumors geeignet und vielversprechend sind und mit welcher Verträglichkeit bei der Durchführung der Chemotherapie zu rechnen ist.

Kinderonkologie und Hochschulambulanz der Charité und Spenden zum Geburtstag
feierliche Übergabe

Ausbau der Abt. Kinderonkologie und Hochschulambulanz der Charité und Spenden zum Geburtstag

Firma K.ROGGE Spezialbau GmbH

Die Firma K.ROGGE Spezialbau GmbH hat 50. Geburtstag gefeiert, der Vorstand gratuliert Herrn Rogge und Herrn Dieter Müller! Die zahlreichen Gäste haben statt Geschenken oder Blumen KINDerLEBEN e.V. umfangreich mit Spenden bedacht. Zusätzlich hat die Firma K. Rogge Spezialbau GmbH, sowie Elektromeister Thomas Schwenk und der Malerbetrieb Kaminski und Brendel GmbH nachträglich auf die Bezahlung eines Auftrages unseres Vereins zum Umbau eines Studienbüros in der Charité verzichtet. Eine bewundernswerte Unterstützung, herzlichen Dank den Spendern!

Auf dem Bild: Frau Prof. Dr. Eggert – Klinikleitung Frau Dr. Wegert – Vorsitzende Verein KINDerLEBEN Herr Müller – Firma ROGGE Spezialbau Herr Brendel – Firma Kaminski & Brendel Malereibetrieb

Mit Ihrer Spende und Dank einer Erbschaft können wir Kindern und Jugendlichen direkt helfen - Ultraschallgerät Projekt

KINDerLEBEN e.V. hat sich mit € 50.000,— beteiligt, um eines der besten und modernsten Ultraschallgeräte für die Kinderkrebsstation in der Charité anzuschaffen.

Charité

Liebe Frau Dr. Wegert,

seit etwas über einem Jahr sind wir nun im Besitz des uns von KINDerLEBEN gespendeten neuen Ultraschallgerätes.

Ich habe dies heute zum Anlass genommen und mir vom Medizinischen Controlling unseres Hauses die Anzahl der damit durchgeführten Untersuchungen zusammenstellen lassen. Es sind etwas über 2000 Untersuchungen!

Ich war selbst etwas erstaunt über diese hohe Zahl. Die Möglichkeit unsere Patienten in unmittelbarer Nähe zu unseren kinderonkologischen Stationen untersuchen zu können entlastet die Kinder und ihre Eltern deutlich. Die Wege zur Untersuchung sind entsprechend kurz und Wartezeiten gibt es praktisch nicht. Etwa jede fünfte Untersuchung findet direkt im Patientenzimmer statt, oft, weil diese Kinder zu krank sind um sie vertretbar transportieren zu können. Diese Nähe und die Konstanz des Untersuchers tut den Kindern und ihren Eltern insbesondere in der akuten Phase der Erkrankung sehr gut.

Auch mit der Qualität des Gerätes bin ich sehr zufrieden. Ich denke, wir haben eine sehr gute Wahl getroffen. Es sind schon ein ganze Reihe an MRT-Untersuchungen, auf die wir wegen dieser Qualität verzichten konnten. Sie wissen wie belastend eine MRT-Untersuchung für einen Teil unserer Kinder ist.

Ich möchte mich also nach diesem ersten Jahr nochmals sehr sehr herzlich bei Ihnen, vor allem aber auch bei allen MitgliederInnen und FördererInnen von KINDerLEBEN e.V. bedanken. Bitte tragen Sie diesen Dank weiter.

Herzliche Grüße, 
Joachim Schulz 
Leiter Pädiatrische Sonographie

Dr. Schulz am neuen Ultraschallgerät
Dr. Schulz am neuen Ultraschallgerät

Wir renovieren die Elternküche 2016

Damit die krebskranken Kinder und Jugendlichen das Lieblingsessen von Mama bekommen können und somit ein wenig Glück entsteht, stellt KINDerLEBEN eine neue Ausstattung für die Elternküche zur Verfügung.

Wir renovieren die Elternküche
alte Küche
neue Elternküche
neue Elternküche
neue Kühlschränke
neue Kühlschränke
Briefe An Den Verein Kinderleben

Mails an den Verein

An dieser Stelle finden Sie eine Auswahl an E-Mails, die im Verein KINDerLEBEN e.V. eingetroffen sind und wir hier gerne veröffentlichen.

Sehr geehrter Herr Kittel,

seit einigen Wochen erfreut sich D… an ihrem neuen Bett und ist überglücklich, dass ihr Wunsch dank Ihnen in Erfüllung gegangen ist. Ihr großes Herz hat diesen Traum möglich gemacht und dafür sind wir Ihnen zutiefst dankbar.

Wir möchten Ihnen noch einmal unseren aufrichtigen Dank für Ihren Beitrag zum Glück unseres Kindes aussprechen. Wie versprochen, senden wir Ihnen anbei ein Foto von D… neuem Bett. Leider konnten wir uns aufgrund einiger Sorgen um Deas Wohlbefinden nicht früher bei Ihnen melden.

Wir wünschen Ihnen und allen Mitgliedern Ihres Teams alles Gute und beste Gesundheit. Ihre großzügigen Taten berühren Herzen und machen die Welt der Kinder viel bunter und fröhlicher.

Mit herzlichen Grüßen

D… 🙂 , Mama – L… und Papa – …

05.06.2024

Sehr geehrter Herr Kittel,

Sie haben uns mit Ihrer Großzügigkeit zutiefst berührt. Wir sind Ihnen sehr dankbar dafür. Es ist eine wunderbare Fügung, dass Ihre Geschenke immer vor der Zeit eintreffen, in der unsere Tochter ihre Therapien durchführt (nächste Therapieblock folgt ab Montag). Dies erfüllt uns mit Energie und schenkt uns positive Gedanken.

Am 24. Mai wird …. ihren sechsten Geburtstag feiern. Die neue Möbel ist das beste Geschenk für diesen Anlass.

Vielen herzlichen Dank und wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg in allem, was Sie für das Wohl der Kinder tun.

Mit freundlichen Grüßen,
Familie A…..

08.05.2024

Liebe Frau Wegert,

als Familie eines schwerkranken Kindes durften wir die schnelle und unbürokratische Unterstützung des Vereins KINDerLEBEN erfahren. Unsere Dankbarkeit den Vereinsmitgliedern und allen Spender/Innen – welche diese wichtige Arbeit erst möglich machen – gegenüber lässt sich nicht in Worte fassen, derart groß ist sie.

Mit unzähligen Projekten auf den kinderonkologischen Stationen der Charité sowie der Tagesklinik und der Ambulanz leistet der Verein KINDerLEBEN all das was durch die Krankenkassen nicht abgedeckt wird. Die Familien mit krebskranken Kindern stehen hierbei stets im Mittelpunkt. Einfühlsam, (mit)menschlich und selbstlos setzen sich die Vereinsmitglieder für wirklich alle Anliegen der Familien ein. Trotz der schwierigen Situation haben wir uns von der ersten Kontaktaufnahme an, gut aufgehoben- und verstanden gefühlt. Die betroffenen Kinder und ihre Familien können wirklich darauf vertrauen, dass sie beim Verein KINDerLEBEN nicht alleine gelassen werden.

Familie D.

Dezember 2023

Sehr geehrtes Team von Kinderleben,

mein Mann und ich haben uns die letzten zwei Jahre jeden Tag, 24 Stunden um unseren Sohn gekümmert. Wir haben mit ihm gelitten, mit ihm gelacht, alles für ihn gegeben und letztendlich um ihn geweint. Ich konnte seitdem nicht mehr arbeiten und wir hatten aber durch die Erkrankung höhere Ausgaben.
Ich möchte mich mit dieser E-Mail bei Kinderleben e.V. sehr herzlich für die monatliche finanzielle Unterstützung bedanken! Es hat uns geholfen Tag für Tag durchzuhalten. Ich möchte auch noch mal betonen wie wichtig für die Eltern und Kinder die Angebote wie Klangschalentherapie, Elternfrühstück und das Kochprojekt sind. Herzlichen Dank auch dafür! Es sorgt für etwas Abwechslung im anstrengenden und Nerven aufreibendem Klinikalltag.

Liebe Grüße einer Mutter
A.

…Vor 6 Monaten änderte sich mein Leben schlagartig. Mein 9-jähriger geliebter Engel schloss das letzte Mal ihre Augen und sollte sie niemals wieder öffnen. Meine Welt zerbrach. All der Schmerz, der zu bewältigen war, war unerträglich. Die große Schwester, die immer noch kämpfte. Die tiefe Trauer. Der Druck um mich herum. Das alltägliche Leben, welches sich nicht mehr ohne Hilfe bewältigen ließ.

Danke – für alle Zeichen der Liebe und Freundschaft, für die große Teilnahme in meiner Trauer. Vor allem für die finanzielle Unterstützung. Ohne diese, wüsste ich nicht, wo ich heute stehen würde. Es ermöglichte mir einen „Neuanfang“, falls das jemals überhaupt möglich sein wird.

Ohne diese Unterstützung, hätte ich es nicht gepackt. Mein unendlicher Dank, wird ewig bleiben.

Danke
W.

Mail an den Vorstand 27.12.2022:

….Ihr tägliches Wirken im Rahmen von KINDerLEBEN ist so sehr von Sinn durchdrungen – dass man darin wirklich einen wichtigen Beitrag, Puzzlestein, zum Weltganzen, an dem man manchmal verzweifeln möchte, sehen kann! Ihre stete Ansprechbarkeit und Präsenz, Ihr Nachfragen und Mitdenken für die belasteten Familien hat uns alle wieder durch ein ganzes Jahr getragen!

Ich weiß nicht, wo wir ohne diese haltgebende Dimension in unserem Klinikalltag wären, auf die wir uns zutiefst verlassen. Zum Glück muss ich mir diese Frage ja auch aktuell gar nicht stellen – und das ist ein riesiges Privileg.

In wie vielen Krisengesprächen mit verzweifelten Eltern auf unseren Stationen, wo ganz schnell unbürokratische Hilfe und Entlastung von Nöten ist, blitzt bei uns psychosozialen Kolleg:innen der Gedanke auf: Ich kann ja Herrn Kittel und Frau Wegert ansprechen! Sie begegnen den so unterschiedlichen familiären Kosmen und deren Problemen immer mit Respekt, anregendem Nachfragen und mit Hilfsbereitschaft! Ob es um Hilfsmittel im Alltag geht, ob es Auszeit-Inseln in Form einer kleinen Wochenendreise sind, ob es die Erfüllung eines Herzenswunsches ist: wie Musikstunden für eine lebensbedrohlich erkrankte Jugendliche – eigentlich immer fällt Ihnen etwas ein – und Ihre konkret finanzielle Unterstützung wird zu einem ganz wesentlichen Hoffnungssymbol für die betroffenen Familien.

Von Ihrer unfassbar riesigen Weihnachts-Spielzeuge-Spende habe ich jetzt noch Garnichts gesagt! Sie glauben nicht, wie sehr dieses Wunder  „im letzten Moment“ (23.12.!) Glück verbreitet hat!

Genauso Ihre Bereitschaft, die laufende „soziale Handkasse“ zu füllen – wie oft war es möglich, damit z. B. eine verzweifelte Mutter zu retten, die einfach kein Geld für Lebensmittel oder das BVG-Ticket hatte.

Ich komme jetzt noch kurz zu Ihrer Frage, Herr Kittel, was Frau K…  Perspektive betrifft. Wir wären Ihnen tatsächlich sehr dankbar, wenn Sie in diesem besonderen Fall eine Ausnahme machen könnten und Frau K… noch im kommenden Jahr weiterfinanzieren. Wie Sie wissen, ist diese auffallend begabte junge Frau noch fest in ihrem Sozialpädagogik-Studium eingebunden. Gleichzeitig leistet sie auf eine bescheiden beharrliche Art unvergleichlich gute Beziehungsarbeit mit den schwer kranken Kindern und Jugendlichen.

Die Kompetenz, mit der sie die palliative Entwicklung einer leider verstorbenen 11 Jährigen voller Empathie und tiefem Verstehen begleitet hat, ist einzigartig und wird vom gesamten, multiprofessionellen Team so wahrgenommen.

Soweit jetzt erst mal für heute. E…. sehe ich nachher, bevor sie zu ihrer OP in Hamburg aufbrechen muss. Großen Dank auch hier für Ihr spontanes Einspringen!

Herzlichste Grüße – auch immer im Namen des ganzen Teams,

Ihre Viola Diesselhorst

Dipl. Psychologin Viola Diesselhorst
Psychologische Psychotherapeutin
Charité Campus Virchow Klinikum
SPZ – Onkologie/Hämatologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

24.12.2022

Lieber Vorstand, im Gedenken an unsere verstorbene Tochter, wollen wir Ihren Verein dieses Jahr wieder mit einer Spende unterstützen. Unsere Tochter lag ein Jahr auf der Kinderkrebsstation im Virchow-Klinikum. Da haben wir täglich mitbekommen, was sie für eine tolle Arbeit leisten.

Herzliche Grüße Familie D…

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich bin Frau Diana M., Mutter von drei Kindern(M….H… ,S….), um die ich mich selbst kümmere.
Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für den Geldbetrag, den Sie uns geschickt haben. Hilfe kam ganz schnell und pünktlich .

Danke schön.
Mit freundlichen Grüßen
M…

Liebe Frau Wegert und lieber Herr Kittel,

Vielen Dank für Ihre Unterstützung für E.. & Familie.
Es gibt weniger Leute mit großen Herz wie Sie sind. Noch mal vielen Dank für finanzielle Unterstützung.
Schönen Tag noch und schönen Weihnachtszeit.

Liebe Grüße
E. & Familie M.

Wir wollen Sie gerne, im Gedenken an unsere Kleine Tochter, mit unserer Spende unterstützen.

Leider hat es unsere Tochter nicht geschafft. Sie ist kurz nach ihrem 3. Geburtstag verstorben. Wir waren auch ein Jahr lang auf der Kinderonkologie und Transplantationsstation im Virchow Klinikum . Da haben wir einige Aktionen, die von ihnen gesponsert werden mitbekommen, wie z. B. das Elternfrühstück.

Vielen Dank für ihre tolle Arbeit.
Mit freundlichen Grüßen Familie Dr. ….

28.01.2021

Sehr geehrte Frau Dr. Wegert, sehr geehrter Herr Kittel,

ganz herzlichen Dank für diese großzügige Entscheidung bezüglich dieser außergewöhnlichen und komplexen Notsituation! Frau P……. war sehr gerührt und dankt Ihnen von ganzem Herzen und wünscht Ihnen beiden Segen für Sie und Ihre Familien.

Mit freundlichen Grüßen
Martina Zivkovic, Dipl.-Pädagogin
Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)
Abteilung Interdisziplinär, Bereich Hämatologie/Onkologie
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Campus Virchow-Klinikum
Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin

Liebes Team vom Verein Kinderleben,

wir eine Familie und Patientin der Station 39i möchten uns für die finanzielle Unterstützung in der momentanen Situation recht herzlich bedanken, weil uns damit viel geholfen ist. Es ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit und aus diesem Grunde wollen wir einfach mal Danke sagen.

Mit freundlichen Grüßen
Eine Familie und Patientin.

Liebe Frau Wegert,

bei unserem Sohn wurde im April 2018 ein Ewing Sarkom diagnostiziert. Mein Sohn und ich haben viel Zeit auf der 30i verbracht. Das Kochprojekt, die Einreibungen mit Ölen und die Kunsttherapie haben uns geholfen den Alltag auf der Station besser
überstehen zu können.

Auf diesem Weg möchten wir uns beim Verein KINDerLEBEN für ihren Einsatz bedanken!

Silvester 2018/2019 haben wir auf der 30i verbracht, Silvester 2019/20 konnten wir zu Hause mit unseren großen Kindern und Freunden feiern!

Es war ein sehr schönes und ausgelassenes Fest, darüber sind wir sehr dankbar! Ich habe bei dieser Feier Bilder, die ich im Schwarzwald aufgenommen habe und die auf Leinwand aufgezogen wurden, „verkauft“. Dabei sind 385€ zusammen gekommen.

Diese Spende habe ich auf ihr Konto überwiesen. Es tut so gut in dieser schwierigen Zeit Unterstützung zu erfahren.

Mit freundlichen Grüßen
A.

Sehr geehrte Frau Dr. Wegert,
sehr geehrter Herr Kittel,

K…. hat inzwischen das Abitur bestanden und am 17. Juni ihr Abiturzeugnis erhalten.
Tatsächlich war es kein einfacher Weg für diese Nachsorgepatientin, die es schließlich erreicht hatte, mit einer Sondergenehmigung an ihre ursprüngliche Schule, das Andreas-Gymnasium in Friedrichshain, zurück zu kehren, da sie sich an der Sophie-Scholl-Schule leider nicht gut einzuleben vermochte.
Ohne die zusätzlichen Mathematikstunden hätte sie die Zulassung zu den Abiturprüfungen vermutlich nicht geschafft…

Für Ihre so wichtige Unterstützung wird sich K…. bei Ihnen noch persönlich mit einem Schreiben bedanken.

Selbst bin ich auch ausgesprochen froh, dass dieser in vieler Hinsicht besonders komplizierte schulische Weg ein so gutes Ende gefunden hat.
Deshalb auch von meiner Seite ganz vielen Dank!

Mit herzlichen Grüßen
Luellin Bienert
Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeutin
Ambulante Nachsorge
im Verbund mit der Pädiatrischen Onkologie und Hämatologie
Charité Campus Virchow Klinikum

Weihnachten 2018

Sehr geehrte, liebe Frau Wegert und sehr geehrter, lieber Herr Kittel!

Jetzt sind Sie uns mit Ihren Wünschen und wertschätzenden Worten zuvorgekommen: Danke! – aber eigentlich müsste es doch gerade andersherum sein:
Wir möchten uns bei IHNEN bedanken und Ihnen sagen, welch wertvollen Rückhalt Sie uns für unsere Klinikarbeit mit Ihrer Präsenz, Ansprechbarkeit und ganzheitlichen Unterstützung schenken.

All die komplexe Arbeit, die Sie quasi „hinter den Kulissen“ leisten und deren Früchte uns und den Patientenfamilien zugutekommen! Die Direktheit, mit der Sie immer unkompliziert unterstützen, Ihre guten Ideen, wenn es um die faktische Umsetzung der Hilfen für die einzelnen Familien geht – Sie tun all das mit einer Haltung der größten Selbstverständlichkeit. aber es ist ganz und garnicht selbstverständlich!

Sie wissen ja, wie vielschichtig belastet eigentlich alle Familien sind, deren Kind schwer erkrankt ist und die nun viel Lebenszeit in den medizinischen Behandlungswelten verbringen, begleitet von tiefen Ängsten. Deren Lebenssituation daher an vielen Stellen aus dem Gleichgewicht gerät.

Dass wir Sie, KINDerLEBEN, dann so „schwellenlos“ ansprechen können – und Sie einer Familie, deren Sorgen existentiell und materiell extrem groß waren, eine neue Küche schenken, sowie Hochbett und hochwertige Spielsachen für die Kinder. Oder eine andere Familie, die wegen der ungewissen Tumor-Perspektive ihrer kleinen Tochter am Verzweifeln ist, für ein Urlaubswochenende nach Tropical-Island schicken. Oder einer kinderreichen Familie, die schier am Krankheitsrückfall des ältesten Jungen zu zerbrechen droht, das Auto reparieren lassen und so einen Urlaubsausflug an die Ostsee ermöglichen – das bedeutet entscheidende Wenden im Leben dieser Menschen!

Aus den unzähligen, ganz verschiedenen Beispielen Ihrer Hilfen während dieses Jahres habe ich jetzt gerade diese Beispiele herausgegriffen. Gerade jetzt zu Weihnachten haben Sie uns für viele Familien auch wieder so großzügig unter die Arme gegriffen – für all das ganz ganz herzlichen Dank vom gesamten Psycho-Sozialen Team!

Wir wünschen Ihnen ein paar kostbare Tage jetzt zum Durchatmen, zum Genießen und Ausruhen.
Kommen Sie gut ins neue Jahr 2019 – und aufs Wiedersehen mit Ihnen freut sich

Ihre Viola Desselhorst samt Team

Dipl. Psychologin Viola Diesselhorst
Psychologische Psychotherapeutin
Charité Campus Virchow Klinikum
SPZ Onkologie/Hämatologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Sehr geehrter, lieber Herr Kittel, liebe Frau Wegert,
das ist eine unglaublich große, großzügige Hilfe – ganz unerwartet in DIESER Dimension für Familie R…. – und wird sehr zur familiären Stabilisierung dort beitragen. Auch wir fühlen uns in unserer klinischen Arbeit durch Ihre so schnelle, unkomplizierte Hilfe sehr entlastet:
DANKE!
Ihre Viola Diesselhorst und Kollegen/innen

Dipl. Psychologin Viola Diesselhorst
Psychologische Psychotherapeutin
Charité Campus Virchow Klinikum
SPZ Onkologie/Hämatologie
Augustenburger Platz 1
13353 Berlin

Forschungsunterstützung durch KINDerLEBEN

Sehr geehrte Frau Wegert, sehr geehrter Herr Kittel,

ich möchte nicht versäumen, Ihnen für Ihre Unterstützung in dem Projekt „Neugeborenen Screening auf Sichelzellkrankheit mittels Tandemmassenspektrometrie“ zu danken, das nun einen Abschluss durch eine Publikation gefunden hat. Bitte beachten Sie auch die Würdigung von KINDerLEBEN e.V. in den Acknowledgments: Zur Webseite

Herzlichen Dank!!!!!!!!!

Mit den besten Grüßen 
Stephan Lobitz
— Dr. med. Stephan Lobitz, MSc
Oberarzt

Renovierung auch der Tagesklinik in der Charité

Sehr geehrte Frau Dr. Wegert, 
sehr geehrter Herr Kittel, Besonders bedanken möchten wir uns, wie schnell und unkompliziert mit den Malerarbeiten begonnen wurde. Es ist ein Segen für unsere Station und sie wird von Tag zu Tag schöner.

Die Spendenfahnen habe ich abnehmen lassen, da auch die Malerarbeiten im Treppenhaus bald beginnen werden. Ich bewahre sie bei mir im Büro auf.

Nach den Malerarbeiten wird ein weiteres Kunstwerk von Herrn Ludwig-Metscherling dort seinen Platz finden. Sie sind alle so traumhaft schön und die Symbolik unverkennbar. Vor der Station 39, vor der Station 30, in der Hochschulambulanz und in der Tagesklinik sind sie zu finden. Wie kann es schöner sein??!!

Unser allerherzlichster Dank auch dafür!!!. Das gelbe Bild hängt in der T23 und die Kinder fanden darauf schon:….einen See mit Ente, Küken, Vogel, Kirche auf dem Berg und eine „Wurmschnecke“….:-)

Ich wünsche Ihnen allen ein sonniges, gesegnetes Wochenende und kann mich gar nicht genug bedanken.

Herzliche Grüße, 
Kathrin Hübner

Sehr geehrte Frau Wegert, sehr geehrte Vereinsmitglieder, sehr geehrte Sponsoren,

auf diesem Weg möchten wir uns für die schöne und emotionale Weihnachtsfeier auf der Station 30i bei Ihnen allen bedanken!

Für unseren Sohn P. war diese tolle Feier seit langem wieder ein positives Erlebnis. Für uns und für P. waren die Auftritte der Mitarbeiter der Station und der Sängerin Linda Hesse sowie die Geschenkeübergabe durch die „langen Kerle“die coolen Basketballspieler von ALBA Berlin eine ganz besondere Einstimmung auf die Weihnachtszeit!

Denn wir hoffen das Weihnachtsfest seit langem und trotz der schrecklichen Krankheit unseres Sohnes gemeinsam zu Hause verbringen zu dürfen. P. ist seit Februar 2016 Patient auf der Station 30i und verbringt viele Tage und Wochen auf dieser Station mit seinen vielen tollen sowie liebevollen Mitarbeitern.

Es ist toll und überwältigend für uns, dass es Menschen gibt die Kindern und Familien in einer Situation in der die Krankheit das Leben bestimmt, Hilfe und Unterstützung anbieten! Dafür möchten wir uns nochmals bei allen bedanken!

Liebe Grüße und ein schönes sowie besinnliches Weihnachtsfest
wünschen Ihnen allen 
Fam. K.

Familie K.
© KINDerLEBEN

Sehr geehrte Frau Dr. Wegert,

jedes Jahr findet der Gedenktag für die an Krebs verstorbenen Kinder in der Charité statt. Eltern, Geschwister, Großeltern und Mitarbeiter gedenken der Kinder während einer Gedenkfeier und einem anschließendem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen.

Dieses Jahr hat der Verein KINDerLEBEN wunderbarerweise für das leibliche Wohl gesorgt.Für die trauernden Familien ist dieser Tag sehr emotional und intensiv. Durch das von KINDerLEBEN bereitgestellte Catering wurde eine Atmosphäre geschaffen, in der sich die Gäste getragen und umsorgt gefühlt haben.

Die Rückmeldung der Familien bestätigt, wie wichtig dieser Tag und auch die darin verbundenen Details sind, um sich in ihrer Trauer und dem Verlust gewürdigt zu fühlen. Herzlichen Dank für das große Mitwirken eines wichtigen Tages!

das Psychosozial-Team der Kinderonkologie

Liebes Team von Kinderleben, wir sind noch immer total gerührt von Eurer unglaublich schnellen und vertrauensvollen Hilfe, konnten meine Töchter ganz entspannt ins Waldpiratencamp reisen und hatten eine wunderbare Woche.

Auch der Geburtstag meiner großen war ein kleines Fest und der ein oder andere Wunsch wurde erfüllt. Wir sagen DANKE und hoffen dass noch viele Kinder diese unproblematische Hilfe bekommen, und ihnen damit kleine Wünsche erfüllt werden können.

Wir sind wirklich Dankbar, sehr sehr Dankbar! 
Gruß …

Waldpiratencamp
© KINDerLEBEN

Lieber Herr Kittel,

ja! der gestrige Nachmittag auf der Station 30 war uns alle hier, die Jérome Boatengs Auftauchen miterlebt haben, wirklich eine Sternstunde! Dass er so unkompliziert Kontakt aufnahm und seine Ergriffenheit auch so unkompliziert und unmittelbar zeigte, war einfach toll. Keine Starallüren – sondern echte Präsenz!!! Auch wahrzunehmen, wie fein ihn seine Eltern begleiteten, war ein wertvoller Einblick.
Die ganze Situation hatte etwas äußerst Mutmachendes, Aufbauendes und zutiefst Menschliches.

Familie M. mit zwei jugendlichen Jungs (der 16 Jährige hat hier Extremes durchlitten) rief heute gleich an, und sagte, sie seien alle noch wirklich VERZAUBERT und das würde weiter wirken! J… hätte anschließend gesagt, er sei selber erstaunt, was für schöne Erfahrungen sich aus seiner schwierigen Zeit „hier“ ergeben würden.

Und für eine andere Familie, die gerade mit so viel Verlust und Leid konfrontiert ist, war es einfach wunderbar, dass sie ALLE so unkompliziert aufs Foto mit „Jérome“ kamen – selbst der gerade aus der Transplantation entlassene K…..  Ich habe noch viele andere strahlende Jungs Gesichter gesehen und Bemerkungen gehört, dass sie“das morgen in der Schule erzählen wollen“, wo ihnen am Dienstag die Geschichte mit dem Boateng-Treffen niemand hatte glauben wollen…

Also, lieber Herr Kittel nochmal VIELEN DANK von uns allen – wir genießen jetzt erst mal das Erlebte…

Herzliche Grüße vom ganzen Team!

Dipl. Psychologin Viola Diesselhorst
Psychologische Psychotherapeutin
Charité Campus Virchow Klinikum
SPZ Onkologie/Hämatologie

Liebe Frau Wegert, lieber Herr Kittel,

mein Baby war von September 2015 bis Mai 2016 auf der Station 30i bis es leider verstarb, ich wollte Ihnen lange eine Mail schreiben.

Ich wollte Ihnen sagen, dass Ihre Projekte des Vereins Kinderleben auf der Station eine erhebliche Hilfe und notwendiger “Luxus” für die Familien darstellt. Ohne Ihre Hilfe für die Eltern z.B. mit dem Elternfrühstück und Psychologin oder Musiktherapie wäre sicherlich alles noch schlimmer und heftiger gewesen. Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen!

Diese Station ist wirklich besonders, engagierte Ärzte, Krankenschwester und Pfleger. Ich bin dankbar trotz unseres Schicksals jeden Tag dankbar solch einer Unterstützung.

Ich kann Ihnen keine Geldspende machen, da ich gerade von Hartz IV lebe, aber ich möchte Ihnen ein paar Stunden meiner Zeit zur Verfügung stellen und helfen vielleicht um das Elternfrühstück vorzubereiten und ehrenamtlich tätig werden…

In tiefer Verbundenheit. 
C.